Yoga
Probetraining
 
_Iyengar Yoga BG
 

Methode

Guruji Iyengars Methode ist einzigartig.

Yoga nach B.K.S. Iyengar betont die Entwicklung von Kraft, Standfestigkeit und klarer Körperausrichtung im Zusammenhang mit Flexibilität, Balance und Entspannung.

IYENGAR®-Yoga ist eine der wirksamsten Körper-Geist-Schulungen der heutigen Zeit und wirkt medizinisch-therapeutisch gleich auf mehreren Ebenen. Die präzisen und den anatomischen Strukturen jedes Einzelnen angepassten Übungen durchdringen jedes Körperteil, lösen Blockaden und entfalten so ihre heilsamen Wirkungen. Das Yogasystem ermöglicht auch im Gruppenunterricht einen individuellen Zugang auf die konkreten Bedürfnisse der Übenden.

Hierzu werden Hilfsmittel auf vielfältige Weise eingesetzt um die korrekte Ausrichtung der Körperhaltungen zu unterstützen und wie Iyengar sagt „Licht ins Dunkel“ zu bringen. Da im Yoga Körper und Geist als eine Einheit gesehen werden, wirken sich die Übungen auch mental aus. So ist es dem Übenden möglich, durch regelmäßiges Praktizieren tiefgreifende Veränderungen herbeizuführen und eingeschriebene Lebensmuster zu überwinden. Die Folge sind Gelassenheit, eine positive Lebenseinstellung verbunden mit innerer Stabilität.

Trailer über Gurujis Leben und Lehre

Die Methodik des IYENGAR®-Yogas steht auf drei Säulen:

1.) Alignment

Dieser Begriff wurde von B.K.S. Iyengar geprägt. Er bringt damit eine korrekte Ausrichtung jeden Muskels, der Gelenke, Knochen usw. zum Ausdruck, um eine innere und äußere Ausrichtung zu erzielen, die dem Übenden gut tut und von der Technik in die Tiefe führt. Unnötiger Stress auf die Organe und das vegetative Nervensystem werden vermieden. Der Übende erfährt dadurch die „Einheit“, um die es eigentlich im Hatha-Yoga geht: die Vereinigung der beiden Energien „ha“-Sonnenenergie und „tha“- Mondenergie. Im Prinzip ist damit eine Ausgewogenheit des Übens gemeint, die den Übenden zur eigenen Mitte führt. So wird jede Haltung zu einer „Meditation in Bewegung“.

2.) Sequencing:

Sequenzing umfasst drei Aspekte:

a) Die Reihenfolge der Asanas (Körperhaltungen) ist so strukturiert, dass die Yogaübungen aufeinander aufbauen und den Übenden Schritt für Schritt auf ein bestimmtes, komplexeres Asana vorbereiten.

b) Im Yogaunterricht werden verschiedene Themenschwerpunkte gesetzt, um Eindrücke auf Körper und Geist zu vertiefen. So können die Stunden sehr verschieden aufgebaut sein.

c) Die Yogastunden sind so aufgebaut, dass das Nervensystem gestärkt und beruhigt wird. Der Übende wird so geführt, dass er sich am Ende der Stunde wach, gelassen, entspannt fühlt, aber auch gestärkt den Unterricht verlässt.

3.) Timing:

Die Übungen werden eine bestimmte Zeit gehalten, um eine tiefe Erfahrung und Wirkung zu erzielen. Durch den Einsatz von Hilfmitteln wird es dem Übenden ermöglicht, länger in einer Haltung zu verweilen, so dass sich ein prägender Eindruck in Körper, Geist und Seele ergibt. Der Übende entdeckt, wie Bewegungen kleinster Körperbereiche die Ausführung einer Übung nicht nur vervollständigen, sondern ihr eine neue Qualität und innere Dynamik verleihen.
Iyengar-Yoga wurzelt in zuriefst spirituellem Boden und ist eingebettet in den 8-gliedrigen Pfad von Patanjali. Die sehr subtilen, feinen Techniken sind letztendlich als Mittel zu Zweck zu verstehen um in die Tiefe des Seins zu gelangen.

IYENGAR®- Yoga steht allen offen und kann von jedem unabhängig von Alter und Konstitution und Gesundheitszustand erlernt werden.

 
Von Yoga profitieren und
jetzt anmelden
Yoga Anmeldung
Dir gefällt Samyama ?
Dann besuch uns doch auch hier:
Yoga