Yoga
Probetraining
Mein
Samyama
 
agb BG
 

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Anwendungsbereich

Diese AGB gelten für sämtliche Angebote des Samyama – Zentrums für Yoga & Ayurveda, sowohl in den Räumen des Yogazentrums als auch an anderen Orten. Jeder Kunde des Zentrums wurde vor der erstmaligen Teilnahme an einer Veranstaltung auf die in den Räumen aushängenden und auf der Webseite einzusehenden AGB hingewiesen. Diese sind somit Bestandteil aller mündlichen und schriftlichen Verträge.

2. Personenbezogene Daten

Die Teilnehmer werden darauf hingewiesen, dass gemäß § 33 BDSG personenbezogene Daten zu internen Bearbeitungszwecken elektronisch gespeichert werden. Die Bestimmungen des Bundes- datenschutzgesetzes werden dabei eingehalten. In diesem Umfang erklären sich die Teilnehmer mit der Bearbeitung und Nutzung ihrer personenbezogenen Daten einverstanden.

3.Voraussetungen zur Teilnahme

Vor der Teilnahme an Angeboten des Samyama – Zentrums für Yoga & Ayurveda erklärt jeder Teilnehmer, dass er gesundheitlich hierzu in der Lage ist. Im Zweifelsfall ist eine ärztliche Abklärung notwendig . Der Teilnehmer hat vor Anmeldung bzw. Kursbeginn die Lehrperson über gesundheitliche Beeinträchtigungen zu informieren. Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr und Verantwortung am Unterricht teil.

4. Haftung

Die Nutzung der Räumlichkeiten und Matrialien des Zentrums erfolgt auf eigene Gefahr. Für Schäden an Gesundheit und Eigentum haften die Veranstalter nicht.

5. Bezahlung, Vertrag & Kündigungsfristen

Die Preise sind der Webseite und den im Zentrum ausliegenden Informationsbroschüren zu entnehmen. Abo-Kunden verpflichten sich zu einem Vertragsabschluss von 6 Monaten. Abo-Beiträge werden zu Beginn des Monats per SEPA-Lastschriftmandat gezahlt. Ein Abo verlängert sich automatisch um ein halbes Jahr, sofern es nicht 4 Wochen vor Laufzeitende schriftlich gekündigt wird. Die monatlichen Abobeiträge können aussschließlich bei der Vorlage eines ärztlichen Attests oder bei einem stationären Krankenhausaufenthalt/ stationäre Rehamaßnahme ausgesetzt werden.

Die Gebühr für 10-Wochenkurse ist vor dem Kursbeginn komplett zu entrichten- damit ist ein Platz in der Übungsgruppe reserviert.

Eine Abmeldung vom Kurs kann nur schriftlich bei Vorlage eines ärztlichen Attests erfolgen. Maßgeblich für die Wirksamkeit ist der Eingang des Schreibens im Büro des Yogazentrums. Erfolgt die Abmeldung bis spätestens 14 Tage vor Kursbeginn ist keine Gebühr fällig, da der Kursplatz i.d.R. neu belegt werden kann.  Bei Abmeldung bis 7 Tage nach Kursbeginn berechnet das Yogazentrum eine Bearbeitungsgebühr von 15 € zuzüglich der bereits verbuchten Termine. Bei Fernbleiben ohne schriftliche Abmeldung ist immer die gesamte Kursgebühr zu entrichten. Es kann ein Ersatzteilnehmer gestellt werden.

Probestunden und einzelne Unterrichtstunden sind vor der Unterrichtsstunde bei der Lehrperson zu bezahlen.

Für Studenten, Auszubildende und Schüler wird bei Vorlage eines Ausweises eine Ermäßigung von 10 % für 10-Wochenkurse gewährt. Der monatliche Beitrag für ein „Abo OM1“ beträgt  ermäßigt 42,30 €. Der Der Schüler- oder Studentenausweis ist bei Abo-Abschluss halbjährlich vorzulegen.

6. System des “Schiebens”

Für Abo-Kunden ermöglicht der Veranstalter das System des Schiebens, ist aber nicht dazu verpflichtet. Es ist möglich, eine Yogastunde in der gleichen Woche zu schieben. Beispiel: Ein Teilnehmer hat den Dienstag um 19.15 Uhr gebucht, ist aber an diesem Abend verhindert. Nach Rücksprache mit dem Büro kann der Teilnehmer in der gleichen Woche einen anderen Termin wahrnehmen, sofern es in einem anderen Kurs noch freie Plätze gibt. Es können max. 2 Terminverschiebungen pro Quartal vorgenommen werden. Diese müssen darüber hinaus rechtzeitig (am besten mehrere Tage vorher) nachgefragt werden. Das System des Schiebens gilt nicht für 10-Wochenkurse. Versäumte Stunden können darüber hinaus nicht an den Kurszeitraum eines 10-Wochenkurses angehängt werden.

7. Ausfall von Übungseinheiten

Im Falle von Krankheit, Fortbildungen, Urlaub oder anderweitiger Verhinderung von Lehrern der Schule wird sich die Schule bemühen, eine Vertretung für die jeweilige Übungseinheit zu organisieren. Sollte dies nicht gelingen, so kann eine Übungseinheit ausfallen. Der Ausfall einer Übungseinheit berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung der gezahlten Beiträge.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, innerhalb der laufenden Klasse Übungsstunden, die ausfallen, bzw. an denen ihnen die Teilnahme nicht möglich ist, vor- bzw. nachzuholen.

Auch das Vorliegen höherer Gewalt kann zum Ausfallen einer Übungseinheit führen. Eine längere Schließung der Schule in Fällen höherer Gewalt wird per Aushang in den Räumlichkeiten der Schule und auf der Webseite angekündigt und berechtigt die Teilnehmer nicht zu einer Kürzung oder Rückforderung von Beiträgen.

8.Schließungszeiten

6 Wochen (bzw. an 30 Werktagen) auf das Jahr verteilt findet kein Unterricht statt. Die Schließungszeiten des Zentrums sind in der Preiskalkulation berücksichtigt, d.h. es besteht kein Anspruch auf Vergütung der Kursbeiträge. Die Schließungszeiten werden rechtzeitig im Zentrum augehängt und den Teilnehmern per e-mail mitgeteilt. An gesetzlichen und kirchlichen Feiertagen findet kein Yogaunterricht statt.

9. Änderungen

Das Samyama Zentrum für Yoga und Ayurveda behält sich Änderungen beim Kursprogramm, den Kurszeiten und der Kursleiter vor. In den Schulferien findet Unterricht statt, es kann dann zu einem reduzierten Kursangebot kommen.

10. Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Essen.

 

Stand: März 2015

 
Von Yoga profitieren und
jetzt anmelden
Yoga Anmeldung
Dir gefällt Samyama ?
Dann besuch uns doch auch hier:
Yoga